Kärntner Landtagswahl | Parteien | ErgebnisseMedien | Unterstützungserklärungen | Impressum



Ergebnis der Kärnten Wahl 2013:


Folgende Parteien treten zur Kärntner Landtagswahl 2013 an und stehen daher am Stimmzettel:
FPK, SPÖ, ÖVP, Grüne, Team Stronach, BZÖ, Lebenswerte Partei Österreich (LPÖ), Piratenpartei

Wahlberechtigte 440.742 , davon sind 211.243 Männer und 229.499 Frauen.
Wahlbeteiligung: 71,4%
Abgegebene Stimmen: 314.819   Gültige Stimmen: 308.403    Ungültige Stimmen: 6.416
vorläufiges Ergebnis: SPÖ: 37,1% (+8,4%), FPK 17,1% (-27,8%), ÖVP 14,2% (-2,6%),
Grüne 11,8% (+6,7%), Team Stronach 11,3% (+11,3%), BZÖ 6,5% (+6,5%),
nicht in den Landtag eingezogen sind:
Piratenpartei 1,0% (+1,0%), LPÖ 0,6% (+0,6%), ASOK 0,2% (+0,2%), STARK 0,2% (+0,1)

36 Mandate, davon: SPÖ 14, FPK 6, ÖVP 5, Grüne 4, Team Stronach 4, BZÖ 3,
Damit sind erstmals - trotz des unfairen Wahlrechts - 6 Parteien im Kärntner Landtag vertreten.

Wie es nach der Wahl weitergeht:
* Großer Gewinner ist das Team Stronach mit +11,3%
* Zweiter Gewinner ist die SPÖ, die nun auch wieder den Landeshauptmann stellt.
* Das BZÖ zog aufgrund der Wahlempfehlungen von der Ehefrau und der Schwester von Ex-Landesvater Jörg Haider in den Kärntner Landtag ein, was sicherlich auf Kosten der FPK ging. Josef Bucher und Stefan Petzner haben allerdings auch einen sehr guten Wahlkampf in Kärnten geführt, trotz der vielen Anfeindungen durch die Ex-Kollegen von der FPK.
* Schwere Niederlage für doe FPK / FPÖ in Kärnten. Vermutlich will keine andere Partei mit der FPK koalieren.
* Wahlverlierer ist auch die ÖVP. Sie verlor 2,6% und hat nur mehr 14,2% der gültigen Stimmen.
* Schwere Niederlage für die Wahlforscher und die Wahlbörse. Die prognostizierten Ergebnisse lagen sehr weit vom tatsächlichen Wahlergebnis daneben.
* Im Kärntner Landtag gibt es nun eine Dreiparteien-Koalition aus SPÖ-ÖVP-Grüne.
* Mit der FPK (FPÖ-Schwesterpartei) möchte keiner koalieren. Diese will aber mit der Schwesterpartei FPÖ fusionieren.

____________________________________________________________
 

Meinungsumfragen der Kärnten Wahl 2013:

3.3.2013 Wahlbörse Wahlfieber.at (Stand um 3:59 Uhr)
SPÖ 30,14%, FPK 25,19%, TEAM STRONACH 12,33%, ÖVP 12,22%, GRÜNE 11,77%, BZÖ 6,39%, sonstige 1,98%

15.2.2013: Humaninstitut: Meinuungsumfrage zur Kärntens Landtagswahl
FPK 29%, SPÖ 27%, TEAM STRONACH 17%, BZÖ 10%, ÖVP 9%, GRÜNE 8%
Wahlentscheidung in Kärnten steht "auf Messers Schneide". Eine Untersuchung des HUMANINSTITUTs unter 650 Kärntnern zur kommenden Landtagswahl am 3. März in Kärnten ergab FPK 29%, SPÖ 27%, ÖVP 9%, Grüne 8%, BZÖ 10% und Team Stronach 17%.
   Bei der Frage, wen die Kärntner bei einer Direktwahl zum Landeshauptmann wählen würden, kommt der amtierende Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) auf 25%, Peter Kaiser (SPÖ) auf 18%, Gerhard Köfer (Team Stronach) auf 20%, Gabriel Obernosterer (ÖVP) auf 10%, Rolf Holub (Grüne) auf 12% und Josef Bucher (BZÖ) auf 15%.
   Bei der Frage "Welcher Partei gelingt es am besten ihre Wähler zu mobilisieren?" gaben 30% die FPK an, 21% fanden, dass es der SPÖ am besten gelingt ihre Wähler zu mobilisieren, gefolgt vom Team Stronach (20%), BZÖ (13%), ÖVP (8%) und den Grünen (8%).
   Die Analyse des Stammwählerpotenzials der jeweiligen Parteien ergab bei der Frage "Welche Partei verfügt Ihrer Meinung nach über den größten Anteil an Stammwählern?" 29% für die FPK, 32% für die SPÖ, 16% für die ÖVP, 10% für die Grünen und 13% für das BZÖ. Das Team Stronach tritt das erste Mal zur Wahl an.
   Welche Parteien punkten bei der Jugend?:
Am besten bei der Zielgruppe der Jugendlichen könnte laut Meinung der Befragten das BZÖ (24%), gefolgt von den Grünen (21%) und dem Team Stronach (17%) punkten. Die FPK würde bei 16%, die SPÖ bei 14% und die ÖVP bei 8% der Jungen punkten.
HUMANINSTITUT (Klagenfurt & Vienna), Markt- & Meinungsforschungsinstitut, www.humaninstitust.at
Rückfragehinweis:    HUMANINSTITUT,    Dr. Franz Witzeling,    Tel.: 0664 / 522 4930
 


www.kaernten-wahl.at / Parteien